Bega-Institut
Lortzingstr. 4
32105 Bad Salzuflen
Tel.: 05222-944486

Beratungen zu allgemeinen Fragestellungen im Zusammenhang mit einer Hochbegabung finden in der Regel am Nachmittag statt.

Zur Beratung kommen Eltern und Kind, es können bereits im Vorfeld besprochene Beratungsanlässe und Ziele in unterschiedlichsten Gesprächskonstellationen besprochen werden. Aus gegebenem Anlass können auch Geschwisterkinder, Großeltern, Pädagogen oder Therapeuten in die Beratung mit einbezogen werden.

– vereinbaren Sie einen Termin oder lesen Sie zu Ihrer allgemeinen Information noch etwas mehr…

Beratung bezieht sich auf einen Termin (selten sind es auch mehrere) und sollte einen Prozess des gemeinsamen Analysierens und der Suche nach Lösungen für die aktuell als schwierig erlebte oder belastende Situation in Gang setzen. Dabei soll es nicht um das isolierte "Problem der Hochbegabung“ des Kindes gehen, sondern es geht darum, die gesamte Persönlichkeit, Entwicklung eines Kindes in seinem alltäglichen Umfeld zu sehen. Die Beratung soll den Eltern Mut machen, sich mit ihrem Erziehungsprozess und den Erziehungszielen auseinander zu setzen. Sie sollen den Mut entwickeln, sich unabhängig vom Urteil anderen Menschen zusehen. Sie sollen sehen, dass sie zukünftigen Schwierigkeiten vorbeugen können und nicht hilflos ausgesetzt sind. Die Eltern sollen erkennen, dass sie Lebensprozesse selbst in der Hand haben.
Durch die Beratung erhalten Eltern Anregungen und neue Informationen, vor allen Dingen aber Anstöße zur Selbsthilfe. Sie werden ermutigt, z.B. ihre Unzufriedenheit über die bisherigen Erziehungspraktiken, durch veränderte oder alternative Verhaltensweisen zu ersetzen. Die Eltern sollen verstehen, dass auftretende Schwierigkeiten von ihnen zu bewältigen sind und auch Veränderungsmöglichkeiten und Chancen für die Familie beinhalten.

Beratungsanlässe:
Häufig geht es um Unterforderung, die Hausaufgabensituation, die Verweigerungshaltung, den Motivationsverlust oder psychische Belastungen des hochbegabten Kindes.
Manchmal wollen Eltern ein Vorgespräch, bevor es zur Vereinbarung eines Testtermins kommt.
Es gibt aber auch ganz konkrete Beratungsanlässe, z.B. zu Fragen des Umgangs mit der Schule, dem Überspringen von Klassen oder der Schaffung eines sozialen Umfeldes und attraktiver Förderangebote.

Beratungen in der Schule oder der Kindertagesstätte werden auf Wunsch der Eltern oder der Pädagogen verabredet und beinhalten auch eine Hospitation vor Ort, um noch spezieller auf die Verhaltensbesonderheiten der Kinder eingehen zu können.